Sprüche und Sprichwörter - Hans Georg Kinzel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Sprüche und Sprichwörter



Sprüche und Sprichwörter


• Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.
(Theodor Fontane)
• Aphorismus: ein Körnchen Wahrheit, augenzwinkernd angeboten.
• Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
(Albert Einstein)
• Verwende nicht zu viel Zeit in Nebensächlichkeiten!
• Beginne Deinen Tag mit einem Lächeln!
• Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie braucht.
• Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern, was schlimmer ist, zu Gewohnheiten.
(Oliver Hassenkamp)
• Wer Ordnung hält spart Phantasie.
(Anonymus)
• Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
(Antoine de Saint-Exupery)
• Don't dream your life, live your dream.
(aus "Space Dream")
• Der Dienstweg ist die Verbindung der Sackgasse mit dem Holzweg.
• Lächeln ist die eleganteste Art, seinem Gegner die Zähne zu zeigen.
• Es ist mehr wert, jederzeit die Achtung der Menschen zu haben, als gelegenlich ihre Bewunderung.
(Jean-Jaques Rosseau)
• Der Kluge läßt sich belehren, der Unkluge weiß alles besser.
• Konzentriere Dich darauf, Sachen besser und nicht größer zu machen.
• Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
(Matthias Claudius)
• Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum vorhanden ist.
(Manfred Hinrich)
• Achte auf Deine Gedanken! Sie sind der Anfang Deiner Taten!
(Chinesische Weisheit)
• Man soll schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als das Schweigen.
(Pythagoras)
• Es gibt keine Probleme sondern nur neue Herausforderungen.
• Man muß in einer Branche nicht der Erste sein, aber origineller als die anderen.
(Paul Guselmann)
• Wenn man nicht das Unmögliche verlangt, kann man nicht das Mögliche erreichen.
(Kurt Heine)
• Wenn wir keine Fehler machen, heißt das, daß wir nicht genug neue Dinge ausprobieren.
(Phil Knight)
• Der Pessimist beklagt den Riß in der Hose, der Optimist freut sich über den Luftzug.
• Die Politiker in Deutschland stehen zur Zeit in einem großen Verdrängungswettbewerb. Allerdings nicht untereinander - sie verdrängen gemeinsam die Realität.
(Lothar Späth)
• Die Zukunft kann man nicht im Rückspiegel sehen.
(Peter Lynch)
• Das Unsympathische an den Computern ist, daß sie nur ja oder nein sagen können, aber nicht vielleicht.
(Brigitte Bardot)
• Man sieht nur dort etwas, wo man hinschaut, und man findet nur dort etwas, wo man sucht.
(Karlfried Graf Dürckheim)
• Unsere Weisheit kommt aus unserer Erfahrung. Unsere Erfahrung kommt aus unseren Dummheiten.
(Sacha Guitry)
• Nicht das, was ich erreicht habe, interessiert mich, sondern das, was noch vor mir liegt.
(Karl Lagerfeld)
• Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
(Franz von Assisi)
• Was du für den Gipfel hälst, ist nur eine Stufe.
(Lucius Annaeus Seneca)
• Die Verhältnisse sind dort am besten geordnet, wo die Journalisten alles schreiben können, was sie wollen, und wo die Politiker nicht alles machen, was die Journalisten schreiben.
(Manfred Rommel)
• Was nicht auf einer Manuskriptseite zusammengefaßt werden kann, ist weder durchdacht noch entscheidungsreif.
(Dwight D. Eisenhower)
• Mitarbeiter können alles: wenn man sie weiterbildet, wenn man ihnen die Werkzeuge gibt, vor allem aber, wenn man es ihnen zutraut.
(Hans-Olaf Henkel)
• Große Probleme sollte man in Angriff nehmen, solange sie noch klein sind.
(Mangagementregel)
• Wer mit zwanzig Wörtern sagt, was man auch mit zehn Wörtern sagen kann, der ist auch zu allen anderen Schlechtigkeiten fähig.
(Giosuè Carducci)
• Kleine Taten, die man ausführt, sind besser als große, die man plant.
(George C. Marshall)
• Es ist besser, eine Wahl zu verlieren als seine Seele.
(Michel Noir)
• Zukunft wird nur dann möglich sein, wenn wir lernen, auf Dinge, die machbar wären, zu verzichten, weil wir sie nicht brauchen.
(Günter Grass)
• Wer keine Ahnung hat, hat auch keine Meinung.
(Joschka Fischer)
• Wer viel weiß, will noch mehr wissen.
(Marcel Reich-Ranicki)
• Wissen ist Macht, Unwissen ist Ohnmacht.
(Heiner Geißler)
• Die Tat ist alles, nicht der Ruhm.
(Goethe)
• Führungskräfte vermitteln niedrige Erwartungen weit eindringlicher als hohe.
(R.K. Sprenger)
• Wer der Ansicht ist, dass Geld alles verschafft, kann leicht in den Verdacht kommen, dass er für Geld alles tut.
(George Savile of Halifax)
• Wer sich nicht die Zeit nimmt, Dinge ruhig und abgewogen zu Ende zu denken, verliert die Zuversicht.
(Alfred Herrhausen)
• Die Dummheit drängt sich vor, um gesehen zu werden. Die Klugheit steht zurück, um zu sehen.
(Carmen Sylva)
• Ein kühler Kopf ist gut, aber nur dann, wenn ein warmes Herz unter ihm sitzt.
(Julius Langbehn)
• Kürze erfordert immer mehr Mühe als Weitschweifigkeit.
(Charles Baudelaire)
• Es ist eine grosse Kunst, nicht über Dinge zu reden, von denen man nichts versteht.
(Konrad Adenauer)
• Man bedient sich keines Juristen für Dinge, die schleunig und einfach behandelt werden sollen. Juristen kleben am Buchstaben. Juristischer Wille ist oft das Gegenteil von dem, was man im gemeinen Leben Willen nennt.
(Adolph Freiherr von Knigge)
• Zukunft wird nur dann möglich sein, wenn wir lernen, auf Dinge, die machbar wären, zu verzichten, weil wir sie nicht brauchen.
(Günter Grass)
• Dem weht kein Wind, der keinen Hafen hat, nach dem er segelt.
(Michel de Montaigne)
• Wer seinen Mund bewacht, bewahrt sein Leben, wer seine Lippen aufsperrt, dem droht Untergang.
(Altes Testament)
• Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
(Indianisches Sprichwort)
• Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
(unbekannt)
• Es ist ungezogen, wenn ein Politiker so lange an der Macht bleibt, bis die bessere Zukunft, die er versprochen hat, Gegenwart wird.
(unbekannt)
• Die Schwäche der heutigen Demokratie liegt darin, dass die Politiker mehr darauf achten, was ankommt, als auf das, worauf es ankommt..
(unbekannt)
• Dem Durchschnittsmenschen mangelt die geistige Größe, sich als Durchschnittsmensch zu betrachten.
(unbekannt)
• Wer unten ist, fordert Gleichheit. Wer oben ist, behauptet, sie sei erreicht.
(unbekannt)
• Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Welche Menschen gemeint sind, bestimmt das Gesetz.
(unbekannt)
• Ideen werden gewöhnlich nach dem Menschen beurteilt, der sie vorträgt.
(unbekannt)
• Wem Gott ein Amt gibt, den verändert er auch.
(unbekannt)
• Wer nach oben kommen will, stellt sich gerne auf die Zehen anderer.
(unbekannt)
• Leistung allein genügt nicht. Man muss auch jemanden finden, der sie anerkennt.
(unbekannt)
• Jedes Problem ist der Anfang einer Lösung.
(unbekannt)
• Wer Tag für Tag mit Informationen überflutet wird, der verliert den Sinn für das Wesentliche.
(Gertrud Stein)
• Nicht durch Alter, sondern durch Fähigkeit erreicht man Weisheit.
(Plautus)
• Der beste Beweis für das Können ist das Tun.
(Annette von Droste-Hülshoff)
• Die Menschen werden durch Gesinnungen geeinigt und durch Meinungen getrennt.
(Goethe)
• Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen. Es geht darum, auf die Zukunft vorbereitet zu sein.
(Perikles)
• Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
(Rainer Maria Rilke)
• Um das zu werden, was du nicht bist, musst du den Weg gehen, auf dem du nicht bist.
(Thomas Stearns Eliot)
• Es ist wenig Raum zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der, wo man zu alt ist.
(Charles de Montesquieu)
• Das Dumme bei einem Rattenrennen ist: Selbst wenn du gewinnst, bist du immer noch eine Ratte.
(Lily Tomlin)
• Besser als tausend Stoßseufzer ist eine Tat.
(chassidische Weisheit)
• Nütze deine Talente. In den Wäldern wäre es ziemlich still, wenn nur die Vögel sängen, die am besten singen.
(Oliver G. Wilson)
• Nicht Genies, nicht Zyniker, nicht raffinierte Taktiker, sondern schlichte, einfache, gerade Menschen werden wir brauchen.
(Dietrich Bonhoeffer)
• Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat.
(Nicolas-Sebastian Roch Chamfort)
• Leben muss mehr sein als der Wunsch, alles zu haben.
(Maurice Sendak)
• Reich ist man nicht durch das, was man besitzt, sondern durch das, was man mit Würde zu entbehren weiß.
(Epikur)
• Du weißt nicht, wie schwer die Last ist, die du nicht trägst.
(aus Westafrika)
• Ohne Zweifel wäre es schöner, wenn die Menschen vollkommen wären und nie das Maß verlören; doch solche Menschen sind noch nicht geboren.
(Friedrich Melchior Grimm)
• Was immer Du erträumst tun zu können, beginne es!
Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft. Beginne es jetzt.
(J.W. Goethe)
• Der Charakter zeigt sich im Verhalten eines Menschen jenen gegenüber, die ihm nichts nützen.
• Wir müssen dankbar sein für das, was wir kriegen, und für das, was wir nicht kriegen, obgleich wir es verdienten.
• Gelassenheit zeigt, wer in der Diskussion nur die Augenbrauen hebt und nicht die Stimme.
• Ehrlich ist, wer seine Faulheit nicht für Müdigkeit ausgibt.
• Entrüstung ist oft nur die Maske des Neiders.
• Erfolg stellt sich ein, wenn man mehr tut als nötig. Und das immer.
• Mach Deine Pläne fürs Jahr im Frühling und die für den Tag frühmorgens.
(Chinesisches Sprichwort)
• Wer sich keine Zeit nimmt, dem entgleitet sie.
(Jack Chaboud)
• Der Faule verschiebt nie etwas auf morgen, weil er weiß, dass er dann doppelt so viel Arbeit damit hat.
(Jack Chaboud)
• Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel anders setzen.
(Aristoteles)
• Von Zeit zu Zeit muss man Zeit verlieren.
• Gott hat die Ewigkeit erschaffen, der Mensch hat die Zeit erfunden - und der Teufel die Geräte, um sie zu messen.
• Man entdeckt keine neuen Teile der Welt, ohne den Mut zu haben, bekannte Küsten aus den Augen zu verlieren.
(Andri Gide, franz. Schriftsteller)
• Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.
(Francois Truffaut)
• Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.
• Die einzigen Gipfelgespräche, die wirklich einen Sinn haben, sind die der "Alpinisten".
(Luis Trenker)
• Die Tragik des modernen Menschen ist nicht, dass er immer weniger über den Sinn des eigenen Lebens weiß, sondern dass ihn das immer weniger stört.
(Václav Havel)
• Eine Theorie ist eine Vermutung mit Hochschulausbildung.
(James Earl Carter)
• Die Nichtwissenheit wissen ist das Höchste. Nicht wissen, was Wissen ist, ist ein Leiden.
(Laotse)
• Was man von ferne kommen sieht, dem ist leicht zu begegnen; wartet man aber, bis es nah ist, so kommt die Arznei zu spät.
(Machiavelli)
• Die Menschen urteilen insgesamt mehr nach den Augen als nach dem Gefühl, denn sehen können alle, fühlen aber wenige. Jeder sieht, was du scheinst, wenige fühlen, was du bist.
(Machiavelli)
• Welche Zukunft sich von hinten anschleicht, kann ich wirklich nicht sagen. Aber die Vergangenheit, die vor uns ausgebreitet ist, versperrt die Sicht auf alles andere.
(Robert Pirsig)
• Niemals anfangen aufzuhören und niemals aufhören anzufangen.
• Il n'y a pas de hasard dans l'art, pas plus q'en mécanique - Die beste Kunst erfordert viel Arbeit
(Baudelaire)
• Meme dans le rebut on trouve des joyaux - Sogar im Abfall finden sich Juwelen
(Lamartine)
• Lerne, das Leben zu lieben, ohne ihm zu vertrauen.
(Chesterton)
• Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit
(Soko Kitzbühel)
• Reichtum ist alltäglich, doch Weisheit ist rar
(Dan Brown)
• Nimm das, was du tust, ernst - aber dich selbst nicht so wichtig.
(aus Sebastian Fitzek "Splitter")
• Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
(Philip Rosenthal)
• Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.
(Henry Ford)
• Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance
(unbekannt)
• Es ist nicht entscheidend, was ich sage, sondern was der andere hört.
(Vera F. Birkenbihl)
• Konzentriere dich auf das, was du selbst in der Hand hast, und kümmere dich nicht um Dinge, die du nicht ändern kannst.
(Hallie Ephrom, Never tell a lie)
• Wer einen Traum verwirklichen will, muss erst einmal aufwachen.
• Geh Wege, die noch keiner ging, damit du Spuren hinterlässt.
(Antoine de Saint-Exupéry)
• Ob ein Tag ein glücklicher Tag wird, liegt nicht an den äußeren Umständen, sondern an deiner inneren Einstellung.
(Lothar Seiwert)
• Wer sich entschlossen hat zu kämpfen, sollte sich auch entschließen zu siegen.
(Peter Ustinov in seiner Filmrolle als Friedrich der Weise)
• Entweder wir finden einen Weg oder wir machen uns einen.
(Hannibal)
• Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da.
(Franz Kafka)
• Wer nicht raucht und auch nicht trinkt, der ist schon auf andere Art dem Teufel verfallen.
(Spanisches Sprichtwort)
• Alles im Leben hat zwei Seiten - die meisten sehen aber nur auf die Seite, die ihnen gerade in den Kram passt.
(unbekannt)
• Kippt das Nest, so bleibt kein Ei unversehrt, auch wenn man die Risse nicht sieht.
(Chin. Sprichwort)
• Der Edle soll sich vom Töten und der Speisenzubereitung in der Küche fernhalten.
(Konfuzius)
• Wenn Wahrheit falsch ist, ist Falschheit wahr, Wirkliches wird irreal, wo Irreales wirklich ist.
(Traum der roten Kammer)
• Wenn dir jemand mit einem Tropfen Wasser aushilft, sollst du dich durch das Graben einer Quelle bei ihm revanchieren.
(Konfuzius)
• Glück bringt Unglück hervor, und Unglück bringt Glück hervor.
(Laozi)
• Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Was das Universum angeht, bin ich mir allerdings nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
• Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
(Franz Kafka)
• Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
(unbekannt)
• Wieso die Hölle bereits auf Erden erleben, wenn man nach dem Tode genügend Zeit hätte?
(Grote, Der Portweinerbe)
• Ich hatte schon Freunde, da gab's noch gar kein Facebook.
(Wolf, Ostfriesenfeuer)
• Von wegen der Weg ist das Ziel. Das Ziel ist meist nur im Weg!
(Wolf, Ostfriesenfeuer)
• Die Zeit arbeitet gegen uns. Du versuchst, sie aufzuhalten, auszutricksen. Wie von Sinnen bekämpfst du sie, ringst ihr Verlängerung ab. Vergebens. Eine Weile ist sie dein Verbündeter, am Ende immer dein Gegner.
(Schätzing, Breaking News)
• Bewahre ein wahres Herz, und das Schicksal wird dir den Weg weisen.
(unbekannt)

• Die Tage eines Menschen bilden zusaammengenommen irgendwann einen Kreis, keine Summe. Und wenn alles vorbei und man dort ist, wo man angefangen hat, wünscht man sich, man hätte langsamer gemacht.
(Robotham, Erlöse mich)

• Ein Optimist ist ein Mensch, der alles halb so schlimm oder doppelt so gut findet.
(unbekannt)

• Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)

• Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
(Konrad Adenauer)

• Nur wer das Ziel kennt, kann treffen.
(Griechisches Sprichwort)

• Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen nicht wissen, was sie wollen, aber alles tun, um es zu bekommen.
(Donald Marquis)

• Wer keine Ausdauer hat bei Kleinigkeiten, dem misslingt der große Plan.
(Chinesische Weisheit)

• Reicht man dir einen Tropfen Wasser, so grabe nach einer Quelle, um es zu vergelten.
(Chinesisches Sprichwort)

• Das Leben ist kurz. Die Liebe ist endlos. Lebe, als ob es kein Morgen gäbe.
(Robotham, Um Leben und Tod)

• Optimisten duschen unter Wolken, wo andere das Gefühl haben, im Regen zu stehen.
(Notker Wolf, Abtprimas der Benediktiner)
• Altwerden ist wie auf einen Berg steigen. Je höher man kommt, desto mehr Kräfte sind verbraucht, aber um so weiter sieht man.
(Ingmar Bergmann)
• Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.
(unbekannt)
• Beurteile einen Tag nicht danach, welche Ernte du am Abend eingefahren hast, sondern danach, welche Samen du gesät hast.
(Robert Louis Balfour Stevenson)
• Wer nicht zurückblicken kann, kann nicht nach vorne blicken.
(Angela Merkel)
• Die Zukunft soll man nicht voraussehen, sondern möglich machen.
(Antoine de Saint-Exupéry)

• Nehmen wir uns Zeit  - zu arbeiten - das ist der Preis des Erfolges  - zu denken - das ist die Quelle der Macht  - zu spielen - das ist das Geheimnis der ewigen Jugend  - zu lesen - das ist die Grundlage der Weisheit  - freundlich zu sein - das ist der Weg zum Glück.
(Michaela Noll)
• Ein Misserfolg ist lediglich die Möglichkeit, schlauer von neuem zu beginnen.
(Homicide Squad)

• Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.
(Albert Einstein)

• In keiner Gegenwart kann gewusst werden, wie sie hätte anders werden können, als sie geworden ist.
(Jörg Maurer aus "Schwindelfrei ist nur der Tod")

• Ohne Dunkelheit weiß man das Licht nicht zu schätzen.
(Michael Robotham in "Die andere Frau")

• Manchmal begegnen wir unserem Schicksal auf dem Weg, den wir genommen haben, um ihm zu entgehen.
(Michael Robotham in "Die andere Frau")
• Man verliert die meiste Zeit damit, dass man Zeit gewinnenwill.
(John Steinbeck)
• Alt ist man dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft.
(John Knittel)
• Ein freundliches Wort kostet nichts und ist doch das schönste aller Geschenke.
(Daphne du Maurier)
• Der Charakter zeigt sich im Verhalten eines Menschen jenen gegenüber, die ihm nichts nützen.
(unbekannt)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü