Die Unlogik der Mathematik - Hans Georg Kinzel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Die Unlogik der Mathematik

Geschichten und Anekdoten > Problemlösungen



Die Unlogik der Mathematik

Drei Jungen gehen in ein Sportgeschäft. Sie kaufen sich für dreißig Euro einen Fußball. Sie schmeißen zusammen. Jeder gibt zehn Euro.

Kaum sind die Jungs raus, stellt der Ladenbesitzer fest, dass der Fußball ja heruntergesetzt war und nur fünfundzwanzig Euro kostet. Weil der gute Mann ehrlich ist, schickt er seinen Lehrling mit fünf Euro hinterher. Der Lehrling überlegt die ganze Zeit, wie er das machen soll. Fünf Euro geteilt durch drei, wie viel kriegt da jeder?

Dem Lehrling war das zu schwer. Er hatte eine bessere Idee. Er entschied, ich gebe jedem Jungen einen Euro und zwei behalte ich für mich.

Wie viel hat also jeder Junge bezahlt? Neun Euro! Die Jungen haben also zusammen siebenundzwanzig Euro bezahlt.

Und der Lehrling hat zwei Euro behalten.

Siebenundzwanzig und zwei macht gesamt neunundzwanzig Euro.

Wo ist der andere Euro geblieben?

(Quelle: Ostfriesensünde von Klaus-Peter Wolf)




--------------------------------------------

30-5=25
9*3=27
30-27=3
2 in der Tasche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü